3 Kaffeebohnen

Arabica, Robusta und Co.

Im Wesentlichen unterscheidet man die folgenden Kaffeesorten und Kaffeearten.

Arabica

Die Geschmäcker sind verschieden. Das gilt auch beim Genuss von Kaffee. Zu den bekanntesten der weltweit 40 Sorten Kaffee gehört der Arabica Kaffee, der hauptsächlich zwischen dem 25. südlichen und 23. nördlichen Breitengrad angebaut wird. Bekannte Exportländer dieses Kaffees sind unter anderem Brasilien und Kolumbien. Der Kaffee aus der Arabica Bohne führt mit rund zwei Drittel die Weltproduktion an. Der hochwertige Kaffee ist wegen seines milden Geschmacks beliebt und hat im Vergleich zu anderen Sorten Kaffee einen niedrigeren Koffeingehalt.

Robusta

Anders als der Kaffee der Arabica Bohne benötigt der Robusta Kaffee eine um bis zu fünf Monate kürzere Reifezeit. Außerdem ist der Robusta Kaffee weniger anfällig gegen Pilzkrankheiten. Allerdings gedeiht diese Sorte Kaffee nur zehn Breitengerade südlich und nördlich des Äquators. Der Kaffee hat einen leicht erdigen Geschmack und zeichnet sich durch einen hohen Koffeingehalt aus. Sein Anteil an der Weltproduktion von Kaffee beträgt etwa ein Drittel.Excelsa
Der Kaffee aus der Excelsa-Bohne zählt beim Kaffee zu den Raritäten. Knapp ein Prozent der Weltproduktion kann der Excelsa Kaffee für sich beanspruchen. Die Bohne wurde 1904 am Tschad-See entdeckt. Die genügsame Kaffeebohne gedeiht auch unter schwierigen Anbaubedingungen. Trockene Böden und niederschlagsarme Jahre übersteht der Kaffee gut

Stenophylla

Charakteristisch für den Kaffee Stenophylla ist das Aussehen der Früchte. Während diese bei den anderen Arten von Kaffee rot sind, erscheinen sie an den bis zu drei Meter hohen Bäumen des Stenophylla Kaffees in Schwarz. Aus der afrikanischen Kaffeesorte wird der sogenannte Highland-Coffee hergestellt

Maragogype

Dieser milde und säurearme Kaffee ist nach der brasilianischen Hafenstadt Maragogipe benannt. Bei dieser Sorte Kaffee handelt es sich um eine Kreuzung des herkömmlichen Arabica Kaffees mit dem Liberica Kaffee. Der Maragogype Kaffee wird größtenteils in Mexiko und Nicaragua angebaut.

Kopi Luwak

Sehr selten und daher entsprechend teuer ist der Kaffee Kopi Luwak, für den in Europa bis zu 1000 Euro pro Kilo bezahlt werden muss. Dass es diesen Kaffee überhaupt gibt, ist dem Fleckenmusang zu verdanken. Diese in Süd- und Südostasien verbreitete Schleichkatzenart frisst die Früchte der Kopi Luwak. Beim Verdauen wird der Kaffeebohne die Säure entzogen. Die vom Fleckenmusang ausgeschiedenen Kaffeebohnen werden gesammelt und gereinigt. Beim Rösten erhalten sie ihr besonderes Aroma, das von Kaffeekennern in aller Welt geschätzt wird.

Kaffee-Roestung

Weitere Sorten und Arten von Kaffee

  • Afrikanischer Kaffee: Afrikanischer Kaffee ist ein äußerst aromatischer und würziger Kaffee.
  • Arabusta Kaffee: Arabusta Kaffee besitzt das Aroma des Kaffee Arabica und die kräftige Würze des Kaffee Robusta. Name und Geschmack sind Kreuzungen dieser beiden Sorten Kaffee.
  • Brasilianischer Kaffee: Mit seinem hohen Coffeingehalt und geringen Säuregehalt besitzt der brasilianische Kaffee einen intensiven, aber milden Geschmack.
  • Coffea liberica: Der Liberica Kaffee ist im Gegensatz zum Arabica Kaffee und Robusta Kaffee saftloser, besitzt weniger Zucker und mehr Coffein. Der Liberica Kaffee wird daher als minderwertig angesehen, obwohl dieser Kaffee widerstandsfähiger gegen Parasiten ist und eine höhere Lebensdauer hat.
  • Guatemala Kaffee: Der Guatemala Kaffee ist eine sehr milde Sorte Kaffee mit herzhaftem Geschmack.
  • Kolumbianischer Kaffee: Der kolumbianische Kaffee ist ein Arabica Kaffee mit sehr kräftigem Aroma und leicht nussigem Geschmack.
  • Malzkaffee: Malzkaffee ist Ersatz Kaffee, der oft aus Gerste gewonnen wird. Er gehört deshalb nicht zu den eigentlichen Sorten Kaffee.
  • Rohkaffee: Der Rohkaffee wird auch Grün Kaffee genannt und bezeichnet alle Sorten Kaffee nach der Ernte und vor Export beziehungsweise Röstung.