3 Kaffeebohnen

Der teuerste Kaffee der Welt

Kopi Luwak wird oft auch als Katzenkaffee bezeichnet, welches eine Anspielung auf die durchaus sehr besondere Herstellungsweise des Kaffees ist. Er gilt als teuerster Kaffee der Welt, Preise zwischen 100 und 200 Euro pro Kilogramm sind normal, manchmal auch bis zu 1000 Euro. Doch was macht den Kopi Luwak Kaffee so besonders und begehrenswert?

Natürliche Veredelung – das Geheimnis hinter dem Kaffee Kopi Luwak!

Der teuerste und exklusivste Kaffee der Welt bekommt sein typisches Aroma durch einen ganz bestimmten, biologischen Prozess der Natur. Dabei spielt der Fleckenmusang eine große Rolle. Die wieselähnlichen, hauskatzengroßen, wildlebenden Baumbewohner ernähren sich unter anderem von überreifen Kaffekirschen, den Früchten der Kaffeepflanze. Diese können jedoch nicht vollständig verdaut werden, so dass die Kaffebohne wieder ausgeschieden wird. Während der Verdauung werden die Bohnen durch Enzyme feucht fermentiert, dies ist die Basis für den typischen Geschmack des Kopi Luwak Kaffees. „Erdig, modrig, mild, sirupgleich, gehaltvoll und mit Untertönen von Dschungel und Schokolade“, so beschreibt der britische Schauspieler John Cleese den Geschmack des exquisiten Kaffees.

Der Name setzt sich aus dem Indonesischen Wort für Kaffee, Kopi, und Musang Luwak, welches das Wort für den Fleckenmusang ist, zusammen. Hergestellt wird der Kopi Luwak Kaffee in Indonesien auf den Inseln Sumatra, Java und Sulawesi. Nach der Verdauung werden die Exkrete des Fleckenmusags eingesammelt, gesäubert, geröstet und als Kaffee verpackt. Ähnliche Kaffeesorten sind der Kape Alamid und der Philippine Civet Kaffee, der fast genauso produziert wird, jedoch nicht aus Indonesien stammt.