Kaffee und Notizbuch
Mythos und Wahrheit rund um den Kaffee

Für viele Menschen ist Kaffee das absolute Lieblingsgetränk. Er erfrischt, belebt und erfreut durch vielfältige Aromen. Doch hartnäckig halten sich Gerüchte, Kaffee sei gesundheitlich bedenklich. Was ist dran an den Mythen rund um den Kaffee?

Kaffee ist ungesund

Jahrzehntelang haben Ärzte immer wieder vor Kaffee gewarnt. Er sei ungesund und schwäche das Immunsystem, hieß es. Immerhin hat es so zahlreichen Studien über den Kaffee gegeben, er ist mittlerweile das meistuntersuchte Getränk der Welt. Und keine dieser Untersuchungen hat irgendwelche gesundheitlichen Bedenken gegen den Kaffee bestätigt. Kaffee ist definitiv nicht ungesund.

Kaffee entzieht dem Körper Flüssigkeit

Eine besonders hartnäckige Legende behauptet, dass Kaffee entwässert. Tatsächlich hat es einmal eine Studie gegeben, bei der 12 Probanden nach mehrtägiger Kaffee-Abstinenz Gewicht verloren, als sie wieder Kaffee tranken. Peinlicherweise hatten die Autoren dieser Studie Flüssigkeitsverlust mit Gewichtsverlust verwechselt: die Zahlen stimmten nicht. Heute weiß man: Kaffee hat keine Auswirkung auf den menschlichen Flüssigkeitshaushalt.

Kaffee macht süchtig

Eine weitere wissenschaftliche »Ente« ist die Behauptung, Kaffee mache körperlich abhängig. Fakt ist: Wer viel Kaffee trinkt, wird vielleicht etwas Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten bekommen, wenn er den Kaffee absetzt. Eine suchterzeugende Droge ist Kaffee allerdings nicht.

Kaffee macht schön und impotent

Männer können aufatmen: Auch das oft kolportierte Gerücht, Kaffee führe zu Erektionsstörungen oder mache gar impotent, entbehrt jeglicher Grundlage. Das Gegenteil ist der Fall: Koffein wirkt gefäßerweiternd und sorgt für besseren Blutfluss. Für Männer und Frauen gleichermaßen gilt: Man sollte sich keine Hoffnung auf eine verschönernde Wirkung des Kaffees machen. Selbst kalt getrunken beeinflusst er das Aussehen eines Menschen nicht.

Kaffee ist in der Schwangerschaft verboten

Der Mythos, das Kaffee eine Schwangerschaft negativ beeinflussen kann, ist der einzige, der eine gewisse Wahrheit in sich trägt. Wissenschaftler sind sich uneins, ob man während einer Schwangerschaft Kaffee trinken sollte oder nicht. Tatsache ist, dass Anzeichen dafür existieren, dass erhöhte Koffeinaufnahme der Mutter das Wachstum der Kinder im Mutterleib negativ beeinflusst.

Fazit: Die meisten Mythen rund um den Kaffee fußen nicht auf Tatsachen. Nur während der Schwangerschaft sollte man auf Kaffee verzichten, ansonsten kann er in Maßen bedenkenlos genossen werden.